Diese Webseite verwendet Cookies! Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite besser zu machen. Weiterlesen …

Buntes und Interessantes

Herren auf Damenrädern

Rückblick Parkfest 2013

Gute Laune, gutes Essen und Trinken alleine, reichen heutzutage nicht mehr aus, um dem Besucher eines Festes die Langeweile zu verkürzen. Deswegen musste noch eine kleine Überraschung für‘s Parkfest her.

Zur Diskussion standen: Erstes Freisbacher Pefferminz-Kochstudio (mit bekannten Kleinen und Größen aus dem Freisbacher öffentlichen Leben), Fußmarsch zur Eisenbahnbrücke mit festlicher und wiederholter (Neu)Einweihung der Rastbank, Gründungsveranstaltung des neuen Internetdienstes freisbook oder erste öffentliche Versteigerung der vielen unbeaufsichtigten und verlassenen Fahrräder in der Freisbacher Gemarkung. Themen gab es genug bei uns im Ort.

Wir entschieden uns für die Fahrräder, jetzt musste nur noch ein passender Titel gefunden, und ein Programm dafür ausgearbeitet werden ... Voilà: 1. Freisbacher Damenradrennen für Herren in Frauenkleidern

Die männliche Bevölkerung wurde angehalten, sich zu formieren, tapfer zu sein und in Gruppen zu je 4 „Frauen“ einen sportlichen Wettkampf auszutragen.

Dabei gab es einen Parkour zu bewältigen, der an seinem Schwierigkeitsgrad gemessen einem Profi-Radrennen fast gleichkam. Ein Großereignis wie dieses musste dann eben auch mit einem entsprechenden Regelwerk ausgestattet sein: Jede Gruppe benötigte ein altes Damenfahrrad – höchstens Dreigang-Nabenschaltung war erlaubt. Technisches Doping wurde mit Pefferminztee bestraft.

Am Checkpoint musste jeder seine Trinkfestigkeit unter Beweis stellen (es gab Gerüchte, dass ausgerechnet einer aus der Redaktion sich nicht an dieses Gebot hielt, Namen wollen wir hier an diesem Platz nicht nennen).

So, die Regularien standen fest. Jeder der ein Mann war (ähem) organisierte sich ein passendes Outfit. Omas, Mamas und Schwestern unterstützen ganz doll mit weiblicher Intuition, Einfallsreichtum und ausgewählten Fitnessprogrammen.
Schließlich mussten die Männer, äh Frauen, den Frauen und Männern zeigen, dass sie ihren Mann standen – grins!

Eigentlich hätten alle einen Preis gewinnen müssen. Ideenreichtum bei der Auswahl der Kostüme und proffesionelle Visagistinnen sorgten für ein Super Event an diesem Abend.

(lp)

Zurück

„Frische“ Artikel

Maggi Kochclub – Die Butterflöckchen

Heitere Runde im Club von Maggi-Kochstudio. Die Butterflöckchen auf Tour.

Weiterlesen …

Man(n) nannte sie auch die Bettschoner!

Die jungen Kerls, damals alle um Mitte 20, kamen an einem wein- und glückseligen Abend zu einem folgenschweren Entschluss: „Wir gründen einen Club!“.

Weiterlesen …

Die Monarchie kommt zurück

Freisbach freut sich auf das Jahr 1 der neuen Monarchie mit seiner Pfefferminzprinzessin
Eva I.

Weiterlesen …

7400 Jahre Freisbach

Die Funde aus dem Neolithikum in Freisbach, auch Jungsteinzeit oder Bandkeramische Kultur genannt und sind unglaubliche 7400 Jahre alt.

Weiterlesen …

Theater! Theater!

Erinnert Ihr Euch noch, liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler der Oberstufe in Freisbach, als Ihr zum ersten Male 1960 in der alten Schulturnhalle auf der Bühne standet?

Weiterlesen …

Theater! Theater! | Teil 2

1982 an der Weihnachtsfeier ging nach einer über 10-jährigen Pause der Vorhang wieder auf mit einem Stück über die Entstehung des Weihnachtsliedes „Stille Nacht, heilige Nacht“

Weiterlesen …

Theater! Theater! | Teil 3

Kann unsere Leistung noch getoppt werden? 1991 brachten wir: „Charleys Tante“ zur Aufführung. Wir feierten mit Uwe Reif und Regina Schott in den Hauptrollen, einen Bombenerfolg.

Weiterlesen …

Herren auf Damenrädern

Gute Laune, gutes Essen und Trinken alleine, reichen heutzutage nicht mehr aus, um dem Besucher eines Festes die Langeweile zu verkürzen. Deswegen musste noch eine kleine Überraschung für‘s Parkfest her.

Weiterlesen …

Radweg weg?

Vorab muss vielleicht erklärt werden, dass der Dörfler an sich einer Spezies angehört, die sich gewöhnlich innerhalb der Schutz bietenden Ortsschilder aufhält und nur selten wagt,diese Grenzen zu überschreiten.

Weiterlesen …

Stop-Signal vor 30 Jahren

GOMMERSHEIM. „Ich rumpel un bumbel do vorne dorchs Gaiich ratter un schnatter no Note“ Mei Weg fiehrt dorch Riewe, dorch Zwiwwle un Hei, ich niach aus Lawendische Dote. Ich kärchel un schärwel gernietlieh dorchs Land.

Weiterlesen …

Hexennacht 1986

Am 30. April 1986 wurde von bis heute mysteriösen Tätern das Freisbacher Ortsschild entwendet und mit dem von Speyer ersetzt.

Weiterlesen …

Geschichte aus dem Blickwinkel

Das Freisbacher Jäger- und Försterhaus in der Hintergasse 11 ist vollständig erhalten (und wurde 1982 – 1993 restauriert). Errichtet wurde das Haus durch Hans von Altdorf.

Weiterlesen …